Festivalrückblick 2013 Teil 2: Hurricane

Michael Schütz, October 4, 2013

Es war mitreißend, es war laut, es war schmutzig, die Stimmung war gut und das Wetter wechselhaft. Michael vom Stagelink-Team war dieses Jahr einer von insgesamt 73.000 Fans beim Hurricane Festival, die Auftritte von über 100 Bands feierten. Seine persönlichen Highlights waren folgende:

Queens of the Stone Age waren unglaublich tight, was auch am neuen Drummer Jon Theodore lag, der eine verdammte Maschine zu sein scheint. Die Show von Rammstein war wie zu erwarten beeindruckend: zum Repertoire gehörten Feuerwerk und Explosionen jeglicher Art, schrille Kostüme sowie eine riesige Peniskanone, mit der zum Schluss Schaum in die Menge gepustet wurde. Sehr reif geworden sind die Arctic Monkeys, die mit “Do I Wanna Know?” einen lässigen Opener von ihrem neuen Album spielten. The Hives stellten einmal wieder ihre Entertainer-Qualitäten unter Beweis und schafften es tatsächlich nach einer längeren Regenperiode, die Sonne hervorzubringen. Alles so geplant versteht sich. Auch Billy Talent lieferte eine starke Vorstellung, druckvolle Band, knackiger Gesang. Jimmy Eat World kamen ohne große Showeffekte aus, ihre Musik überzeugt auch ohne. Mehr Effekte, aber auch sehr überzeugende Musik, zeigten Sigur Rós. Im Zelt (bzw. der White Stage) lieferten OK KID eine coole Performance. Dieses Zelt brachten später auch C2C maximal zum hüpfen. Deichkind zeigte eine abgefahrene Choreographie. Insgesamt waren beim Hurricane 2013 viele starke Auftritte dabei, die mir in Erinnerung bleiben werden.

Best of Hurricane 2013:

Image title

The Hives

Image title

Matsch

Image title

Arctic Monkeys

Image title

Regenbogen

Offizielles Recap-Video vom Hurricane 2013:



All articles

Connect your artists to Stagelink